Geschichte des Schwingklub Wiggertal

Gemäss früheren Chroniken reicht die Entstehung des Schwingens in unserem Klubgebiet bis in die neunziger Jahre des vorigen Jahrhunderts zurück. In den Jahren 1890-1900 waren es besonders die beiden "Hinterländer" Kasimir Rösch, Zell, und Fritz Wüthrich, Luthern, welche sich sowohl an eidgenössischen als auch an innerschweizerischen Schwingfesten in den vordersten Rängen zu klassieren vermochten.

Im Anschluss an diese schönen Erfolge wurde es dann in unserem Gebiet in Sachen Schwingen eher etwas stiller. Erst im Jahre 1919 fand sich in Nebikon ein Initiativkomitee zur Gründung einer Schwingervereinigung Wiggertal zusammen. Paul Erni, der auch zu den Gründern des Luzerner Kantonalen Schwingerverbandes gehörte, war der eigentliche Initiant unserer Vereinigung. Die Gründungsversammlung fand am 19. Juli 1919 im Restaurant Adler in Nebikon statt. Der erste Vorstand setzte sich wie folgt zusammen: Präsident: Paul Erni, Reiden; Technischer Leiter: Wilhelm Widmer, Wauwil; Kassier: Kaspar Rölli, Nebikon; Vizepräsident: Richard Hoffmann, Dagmersellen; Aktuar: Robert Erni, Reiden. Bereits im Gründungsjahr 1919 konnte unsere Vereinigung 23 versicherte Schwinger melden. Das Einzugsgebiet des Schwingklubs Wiggertal erstreckt sich über das Amt Willisau.

Kaum hatte man die Gründungsversammlung hinter sich, wurde dem neugegründeten Unterverband die grosse und schöne Aufgabe übertragen, das erste Luzerner Kantonale Schwingfest durchzuführen. Die gleiche Ehre, das "Kantonale" zu organisieren, fiel unserer Vereinigung bis heute noch zehn Mal zu. Das Inner- schweizerische Schwingfest wurde bisher einmal von unserem Klub organisiert. Es gelangte 1978 in Willisau zur Durchführung.

Ermutigt durch die schönen Erfolge am ersten Kantonalen Schwingfest in Reiden und durch das grosse Interesse, das die Bevölkerung allgemein am Schwingsport bekundete, führten unsere initiativen Leute regelmässig Rangschwinget durch. Anfänglich fanden diese vornehmlich im unteren Wiggertal statt, doch bereits ab 1930 wurde der Schachen-Schwinget bei Luthern durchgeführt. In den dreissiger Jahren veranstaltete unser Klub auch auf dem Menzberg verschiedene Rangschwinget. Dieser schöne Berg-Schwinget wurde 1965 wieder ins Leben gerufen. Seither nimmt er einen festen Platz in unserem Vereinskalender ein. Ebenfalls wurden abwechslungsweise in Hergiswil bei Willisau, in Gettnau, im Luther-Bad und in Wauwil (Santenberg) weitere Rangschwinget durchgeführt. Mit dem Bezug des neuen Schwingkellers im Sport- zentrum Willisau wurde 1972 auch ein Hallenschwinget in den Veranstaltungskalender aufgenommen. Jedes Jahr trafen sich auch die Nachwuchsschwinger in Ufhusen und in Hergiswil zum Wettkampf. Auch Spitzenschwinger stellte unser Klub immer wieder. So erkämpften sich aus unserem Klub Josef Lötscher, Erwin Grüter, Anton Schumacher, Hans Steinmann, Otto Stadelmann, Markus Grüter, Daniel Hüsler und Alain Müller den eidgenössischen Kranz. Als Sieger an Luzerner Kantonalen Schwingfesten gingen Fritz Widmer, Leo Grüter, Josef Lötscher, Anton Lötscher, Markus Grüter und Daniel Hüsler hervor. 1982 gewann Hans Schärli, Wolhusen, das Urner Kantonalfest.

Pius Stauffer, geboren am 6. September 1933, erhielt als erster Wiggertaler die ISV-Ehrenmitgliedschaft